Lacrosse: Gewackelt aber gewonnen

Mit einem Stolpern in der ersten Halbzeit zur Herbstmeisterschaft

Lacrosse-Spielerinnen

Am Sonntag fand für die Damen der SG Köln2/Bonn das Nachholspiel gegen Münster B aus der Hinrunde statt. Nach zweimaliger Verschiebung der Partie waren alle Spielerinnen heiß auf das Match und wollten die Trainingserfolge der Winterpause auch auf dem Feld präsentieren. Dies gelang den Mädels vom Rhein zunächst nicht ...

Das Spiel begann schleppend in beide Richtungen. Nach elf torlosen Minuten und vielen Ballverlusten auf beiden Seiten konnte die SG in Führung gehen. Bis zur Halbzeit gab es wenige erwähnenswerte Momente und Chancen auf Seiten der Spielgemeinschaft. Die Münsteranerinnen konnten hingegen einige gelungene Angriffe vor das rheinische Tor bringen und gleich dreimal erfolgreich abschließen. Zur Halbzeit stand es 1:3 aus Sicht der Gastgeberinnen.

Die Halbzeitpause nutzte Coach Ryan Wallace, um den Damen klarzumachen, dass man gerade den Sieg verschenkte. Durch zu einfach verlorene Bälle waren die Münsteranerinnen in der ersten Hälfte mehr am Drücker gewesen, was in der zweiten Hälfte verhindert werden sollte. So wurde die Strategie für die letzten 30 Minuten von Coach Wallace wie folgt formuliert: Possession, Possession, Possession. Was so viel bedeutet wie Ballbesitz. Mit neuer Motivation begaben sich die Kölnerinnen und Bonnerinnen zurück auf das Schlammfeld. Nur 26 Sekunden nach Wiederanpfiff konnte die Spielgemeinschaft einen Akzent setzen und zeigen, dass sie dieses Spiel nicht kampflos aus der Hand geben würden. Der Anschlusstreffer zappelte im Netz. Bis zur 50. Spielminute konnte die SG endlich wichtige Groundballs für sich gewinnen, bessere Pässe spielen und zwingendere Situationen vor dem gegnerischen Tor herbeiführen. Diese Leistungssteigerung sollte mit dem Ausgleich und dem Führungstreffer belohnt werden. Neuer Spielstand: 3:2.

Von da an spielten sich die SG Köln2/Bonn in Fahrt und die Münsteranerinnen konnten dem Sturm der Damen aus dem Rheinland nicht länger standhalten. In den letzten zehn Minuten setzte die Spielgemeinschaft zu einem furiosen Schlussspurt an und überrollte die Münster-Mädels mit einem Torgewitter. Fünfmal klingelte es noch im Kasten der Blauen aus Münster. Der Endstand von 9:4 spiegelt nicht die extrem schwache erste Halbzeit aus Sicht der SG wieder.
Dennoch zählten am Ende nur das Ergebnis und die extreme Leistungssteigerung nach der Halbzeit, mit der die SG Köln2/Bonn sich nachträglich die Herbstmeisterschaft in der zweiten Bundesliga West sichern konnte. Ohne jeden Punktverlust freuen sich unsere Mädchen jetzt wahnsinnig auf die Rückrunde und hoffentlich endlich schöne erste Halbzeiten.

Lisa Bartella

Zurück