Judo: Platz drei für Sebastian Berg bei U21-WdEM 2017

Navid Jahangiri (Foto: Yamina Bouchibane)
Navid Jahangiri (Foto: Yamina Bouchibane)

Einen Tag nach den westdeutschen Einzelmeisterschaften (WdEM) der U18 fanden die WdEM der U21 in Lünen statt. Hatte Navid Jahangiri einen Tag zuvor den Titel in der U18 gewonnen, stand er erneut auf der Matte der WdEM der U21. Im ersten Kampf schlug er den gesetzten Utzig (-55 kg). Vorzeitig siegte er ebenfalls im zweiten Kampf und gewann im Anschluss auch das Halbfinale. Dort geschah, was nicht geschehen durfte.

Navid hielt einer Attacke seines Gegners stand und verdrehte sich dabei das Knie. Eine spätere Diagnose mittels MRT bestätigte die Verletzung: Innenbandriss. Eine Katastrophe für jeden Sportler, der sich für die DM so vorbereitet hatte wie Navid. In seinem letzten U18-Jahr galt er als DM-Favorit.

Vereinskamerad Sebastian Berg verletzte sich in seinem Halbfinale (-73 kg) an der Schulter und setzte dann im Kampf um Platz drei alles auf eine Karte und gewann.

Robert Rabe (-60 kg) verlor seinen ersten Kampf gegen den Westdeutschen Meister Biedermann 17 sek vor Schluss in einem Haltegriff. Leider musste er sich auch im zweiten Kampf geschlagen gegeben. Ein Würgegriff am Boden beförderte ihn auf Platz sieben.

Vereinskameradin Naima Günther (-63 kg) befand sich nach ihrem ersten Kampf im Halbfinale gegen die Kaderathletin Duziak aus Essen. Nach einem ausgeglichenen Schlagabtausch fast über die komplette Kampfzeit geriet sie kurz vor Schluss in einen Haltegriff. Im Kampf um Platz drei unterlag sie durch eine Unachtsamkeit und verpasste mit Platz fünf leider die DM-Qualifikation.

Alle Ergebnisse

Yamina Bouchibane

Zurück