Gutes Ergebnis für Alhassane Balde beim Halbmarathon Lissabon

Alhassane Baldé (Foto: Beat Fäh)
Alhassane Baldé (Foto: Beat Fäh)

Dieser Klassiker, fand in diesem Jahr bereits zum 25mal statt und  ist einer der wenigen reinen Halbmarathon Rennen (21 km). In Läuferkreisen und bei dem Rennrollstuhlfahren  ist das Rennen quer durch die Stadt Lissabon gleichermaßen beliebt. Bemühen sich die Veranstalter Läufern und  „Rollis“ gleich gute Bedingungen und ein optimales Umfeld zu bieten. So ist das Streckenprofil entlang des Flusses Tajo für die schnellen Rennrollstühle mit wenigen Steigungen und flachen Kurven optimal.

Insgesamt gingen 27 Fahrer an den Start. In diesem Jahr wollte Alhassane seine Zeit aus dem Jahre 2014 deutlich verbessern. Aber von Beginn an machten die beiden Top Fahrer Marcel Hug und David Weir mächtig Tempo und legten schnell einige Meter zwischen sich und dem restlichen Feld. Auch das Hauptfeld machte ordentlich Tempo erst nach 10 km bei der ersten Kehrtwende gelang es Alhassane und 2 weitere Fahrer sich ebenfalls ab zusetzten. Mit Rückenwind rasten sie mit 33 – 36 kmh über den Kurs. Vor der letzten Kurve versuchte Alhassane einen Konter, dadurch war seine Geschwindigkeit in der Kurve zu hoch und er drohte in die Bande zu fahren darum musste er scharf abbremsen. Dies nutzten seine Konkurrenten für sich aus. Am Ende reichte es für  Alhassane sich mit dem fünften Platz und 2:42 min Rückstand auf den Sieger David Weir.

Auch wenn der Rennausgang für Alhassane nicht ganz optimal war, freute er sich über seine persönliche Zielerreichung, eine schnellere Zeit zu fahren und seine Platzierung zum Jahr 2014 zu verbessern.

Ute Pilger

Zurück