Doppelsieg für SSF-Bonn Judoka bei den Deutschen Meisterschaften U18

Jano Rübo
Deutscher Meister Jano Rübo (Foto: Y. Bouchibane)

Malin Fischer und Jano Rübo sind Deutsche Meister

Sensationeller Erfolg für die Judoabteilung der SSF-Bonn.Gleich zwei Deutsche Meister kann die Abteilung seit diesem Wochenende erstmalig für sich verbuchen.

Am Samstag starteten die männlichen Judoka der Jahrgänge 2003-2001 in Herne bei den Deutschen Einzel Meisterschaften. Als einziger SSF Judoka ging Jano Rübo in der Gewichtsklasse -55 kg an den Start. Der Bronzemedaillengewinner des letzten Jahres traf in seinem ersten Kampf auf den Bronzemedaillengewinner des Sichtungsturnieres in Duisburg, Nick Köhler, aus Brandenburg. Nach offizieller Kampfzeit von 4 min mussten sie in den Golden Score, welchen Jano nach 5.41 gewann.
Im zweiten Kampf musste er gegen den Pfälzer Gabriel Martin antreten. Dieser belegte beim starken Sichtungsturnier in Duisburg Platz 5. Auch hier musste Jano in den Golden Score und gewann mit einem spektakulären Uranage nach 5:06 min.
Im Poolfinale traf er auf den Deutschen Meister des letzten Jahres Paul Neuberger aus Bayern. Wieder mussten sie in den Golden score. Nach 5:24 min zwang Jano seinen Gegner durch einen Hebel zur Aufgabe. Jetzt stand er im Halbfinale. Dort traf er auf Maximilian Standke aus Erfurt. Dieser gewann ebenfalls Bronze auf der letzten Deutschen und gewann die letzte Begegnung beim Sichtungsturnier in Herne gegen Jano. Nach einem 6:19 min Schlagabtausch konnte Jano diese Begegnung für sich entscheiden und stand im Finale -55kg. Jano hatte bis dahin über 22 min Kampfzeit in den Knochen und sein Gegner Alexander Bimmermann keine 7 min. Doch Janos Kampfgeist war unermüdlich und dieses mal erreichte er eine Wertung vor Ablauf der Kampfzeit und brachte diese über die Zeit. Damit sicherte er sich nicht nur seinen ersten Deutschen Meister Titel, sondern auch den ersten der Abteilungsgeschichte!

Malin Fischer
Deutscher Meistertitel für Malin Fischer (Foto: Y. Bouchibane)

Am nächsten Tag starteten die Mädchen. Mit Malin Fischer hatten die SSF-Bonn eine weitere Anwärterin auf den Titel.
Die 16jährige Bonnerin war vom DJB auf die Deutsche gesetzt worden, da sie zum Zeitpunkt der WDEM auf einem European Cup in Spanien startete. Von diesem kam sie mit einem hervorragenden 5. Platz zurück.
Mit einem fulminaten Sieg nach nur 22 Sekunden gegen die Norddeutsche Meisterin Mia Buchholz, besiegte sie noch Lara Ackermann aus Frankfurt Oder nach 1:09 min. Im Poolfinale kämpfte sie gegen die Düsseldorferin Katrin Zaytseva. Die beiden kennen sich in und auswendig, da sie zusammen im Stützpunkt Köln trainieren. Somit endete das Duell im Golden Score nach 5:34 min mit einer Wertung für Malin. Im Poolfinale traf sie auf Jasmin Kayser aus Berlin. Diese war fünfte der letzten Deutschen Meisterschaften. Nach 4:27 min im Golden score bekam diese ihre dritte Strafe und dies bedeutete den Einzug ins Finale für Malin. Auf der anderen Seite setzte sich Elisabeth Pflugbeil vom TSV München Großhadern durch. Im letzten Jahr kam sie auf Rang 7 der DEM. Die beiden trafen das letzte Mal im Finale des Sichtungsturniers in Holzwickede aufeinander. Malin konnte sie damals bezwingen. Auch dieses Mal war es eine Begegnung auf Augenhöhe. Durch zwei Passivitätsstrafen kam Pflugbeil in Zugzwang und setzte Malin unter Druck. Diesen hielt sie jedoch wacker stand und sie gingen in den Golden score. Nach 6:09 gelang Malin mit einer blitzschnellen Attacke der Sieg!
Für sie ist es der erste Deutsche Meister Titel und für die SSF-Bonn Judoabteilung der zweite.
Beide Athleten gaben keine einzige Wertung in den 10 Kämpfen ab und bestachen durch eine hervorragende konditionelle Substitution und einen unbesiegbaren Siegeswillen! Abzuwarten ist jetzt die Nominierung der Nationaltrainer für die Europameisterschaften in Zagreb.

Nicht zu vergessen ist der Einstand der dritten SSF-Bonn Starterin und DEM Debütantin Anastasia Borowski -44kg. Das Los ergab, dass sie ihren ersten Kampf gegen die spätere erste Jule Ziegler bestreiten musste. Sie schlug sich beachtlich und verlor nur durch eine Wazzari Wertung. In der Trostrunde gewann sie vorzeitig gegen die Westdeutsche Vizemeisterin Boes aus Bochum und musste sich dann der Gewinnerin des IT Slowenien,Larissa Greis aus Karlsruhe geschlagen geben. Auf ihrer ersten Deutschen erreichte sie damit Rang 9.

Alle Ergebnisse hier.

Yamina Bouchibane

Zurück