Chronik 1956 - 1980

1958

Kinderschwimmen mit Leni Henze
  • Die SSF Bonn errichten einen vereinseigenen Zeltplatz auf der Rheininsel in Hersel und gründen eine Campingabteilung.

1961

  • Bei einem Mitgliederbestand von 563 wird die Beitragsgrundlage geändert. Anstelle von Monatsbeitrag plus Badegebühren tritt der Jahresbeitrag.
  • Leni Henze beginnt mit dem Kinderschwimmen für Drei- bis Sechsjährige. Dafür bekommt Leni Henze 1963 die Sportplakette des Landes.

22. Juni 1963

Frankenbad
Frankenbad
  • Das Frankenbad wird eröffnet. Die SSF Bonn erhalten vermehrte Trainingsmöglichkeiten, auch während der öffentlichen Badezeit.

Nov. 1966

  • Der SSF Vorstand kommt dem Wunsch vieler Klubmitglieder nach einem anderen sportlichen Ausgleich als Schwimmen nach und erweitern ihr Angebot um einen Gymnastikabend für Frauen und eine Spiel- und Sportstunden für Herren.

1967

Zeitungsbericht
  • Der Club hat 2000 Mitglieder und verhängt eine Aufnahmesperre. Für jedes ausscheidende Mitglied rückt ein Anwärter von der langen Warteliste nach.
  • Gründung der Tauchabteilung »Glaukos«

26. – 28.04.1968

  • Die SSF Bonn richten im Frankenbad die ersten Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen aus.

15.11.1968

  • Gerhard Hetz wird hauptamtlicher Trainer der SSF Bonn
03.09.1970 Eröffnung des Schwimmbades im Sportpark Nord, von links: Hermann Henze, Architekt Ernst van Dorp, Hermann Nettersheim, Reiner Schreiber

Sept. 1969

  • Nach nur neunmonatiger Bauzeit wird das 50 m Becken im Sportpark Nord in die Obhut der SSF Bonn übergeben.

Presseartikel vom 21.04.1969 zum Aluminium-Becken im Sportpark Nord

  • Der Aufnahmestopp wird aufgehoben.

1970

Dr. Hans Riegel
Dr. Hans Riegel
  • Die SSF Bonn richten in der Kölnstraße eine Geschäftsstelle ein, die montags bis freitags von 14 - 19 Uhr hauptamtlich besetzt ist.
  • Die Mitgliederversammlung beschließt, die Zukunft des Clubs über ein Präsidium abzusichern. Erster Präsident wird Dr. Hans Riegel.
  • Nicole Hasse (geb. 1965) erfüllt am 30.11.1970 die Bedingungen des Jugendschwimm-Passes. Dabei erziel sie im 50 m Rückenschwimmen 0:55,9 Sek. Nicole ist damit die jüngste Schwimmpassinhaberin in Deutschland.
  • Bei den Europameisterschaften in Barcelona gewinnt Hans Lampe die Goldmedaille über 100 m Schmetterling. Ebenfalls Gold gewinnt sein Bruder Werner Lampe mit der 4 x 200 m Kraulstaffel.

1971

Werner Lampe
Werner Lampe (rechts) mit Olympiasieger Mark Spitz
  • Das Lehrbecken im Sportpark Nord wird fertig gestellt.
  • Die Mitgliederzahl wächst von 2352 zu Beginn des Jahres 1971 auf 4060 Mitglieder zum 01.01.1972. Da aufgrund des Mitgliederwachstums die an den Wochentagen den Mitgliedern zur Verfügung stehende eine Bahn im Schwimmbad im Sportpark Nord nicht mehr ausreicht, wird eine zweite Bahn für das Mitgliederschwimmen freigegeben.
  • Die SSF Bonn müssen das Bootshaus im Sommerbad räumen, das es für den Bau der Pädagogischen Hochschule abgerissen wird.

1972

  • Die SSF Bonn sind mit 6 Schwimmern und einer Schwimmerin bei den Olympischen Spielen in München vertreten. Dabei gewinnt Werner Lampe die Bronzemedaille über 200 m Kraul und die Silbermedaille mit der 4 x 200 m Freistilstaffel.
1. Herrenmannschaft Volleyball
Die 1. Herrenmannschaft der Volleyballer
  • Gerhard Hetz verläßt die SSF Bonn. Sein Nachfolger als Trainer der 1. Mannschaft wird Örjan Madsen.
  • Die Volleyballabteilung des Kessenicher Turnvereins Südstern Bonn wechselt zu den SSF Bonn. Dies führt bei den SSF Bonn zur Gründung einer Volleyballabteilung, die die Saison mit sechs Männer-, zwei Jugend- und einer Damenmannschaft beginnt. Dabei spielt die erste Herrenmannschaft in der Bundesliga.
  • Im Herbst 1972 wird außerdem die Skiabteilung der SSF Bonn gegründet.

1973

Einweihung Römerbad
Einweihung des neuen Wellenbades an der Römerstraße
  • Vom 11. – 13. Mai richten die SSF Bonn den Verbandstag des Deutschen Schwimmverbandes aus. Außerdem sind die SSF Bonn im Mai Ausrichter der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Frankenbad und vom 25. – 29. Juli Ausrichter der im Freibad Rüngsdorf stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Schwimmen.
  • Die SSF Bonn nehmen den Modernen Fünfkampf in ihr Angebot auf.
  • Die Insel in Hersel darf nicht mehr für das Camping genutzt werden. Dies bedeutet das Ende der Campingabteilung.

1974

  • Der Club erreicht mit 6.000 Mitgliedern seine bis dato höchste Mitgliederzahl.
  • Das neue Wellenbad an der Römerstraße wird eingeweiht. Die SSF Bonn beteiliegen sich mit Darbietungen, die Tausende erfreuen.
  • Bei den Schwimm-Europameisterschaften in Wien gewinnt Gerhard Schiller die Goldmedaille mit der 4x100 m Freistilstaffel und Walter Kusch die Goldmedaille mit der 4x100 m Lagenstaffel.
  • Die erste Herrenmannschaft der Volleyballabteilung wird Deutscher Volleyballmeister.

1975

SSF Festival
SSF Festival auf dem Marktplatz
  • Hans Joachin Geißler gewinnt die Goldmedaille mit der 4 x 200 m Freistilstaffel und die Bronzemedaille über 400 m Lagen bei den Weltmeisterschaften in Cali (Kolumbien).
  • Die SSF Bonn werden Mitglied im Freiburger Kreis, einer Interessengemeinschaft der größten deutschen Sportvereine.
  • Erstes Marktplatz-Festival der SSF Bonn auf dem Bonner Marktplatz

1976

  • Die SSF Bonn sind mit 6 Schwimmern und 3 Schwimmerinnen bei den Olympischen Spielen in Montreal vertreten. Dabei gewinnen Walter Kusch und Klaus Steinbach die Silbermedaille mit der 4x100 m Lagenstaffel.
Jürgen Könnecker und Angela Steinbach
Jürgen Könnecker und Angela Steinbach
  • Der TTC Orion wird Tanzabteilung der SSF Bonn. Außerdem erfüllt sich der Wunsch des Präsidenten Hans Riegel, den von ihm gegründeten 1. Deutschen Badminton-Club in die Schwimmsportfreunde zu integrieren.
  • Vom 02. - 04. April richten die SSF Bonn das Frühjahrsseminar des Freiburger Kreises aus.
  • Der SSF Vorsitzende Hermann Henze erhält das Bundesverdienstkreuz.

1977

  • Jürgen Könnecker gewinnt bei den Schwimm-Europameisterschaften in Jönköping die Goldmedaille mit der 4 x 100 m Freistilstaffel in neuer Europarekordzeit.
  • Örjan Madsen beendet seine Trainertätigkeit bei den SSF Bonn.

1978

Schlüsselübergabe Bottshaus
Einweihung des Club- und Bootshauses
  • Vom 17. - 19 März veranstalten die SSF Bonn das 1. Haribo Schwimm Meeting im Frankenbad - eine Veranstaltung, die zum größten Jugendschwimmfest der Welt wird, bevor sie 1998 nach der 20. Veranstaltung eingestellt wird.
  • Einweihung des Club- und Bootshauses in Bonn-Beuel am 08./09. April
  • Gründung der Budoabteilung, die Judo und Ju Jutsu anbietet, sowie der Karateabteilung.
  • Einführung des Delegiertensystems
  • Namensänderung von Schwimmsportfreunde Bonn 05 e.V. in Schwimm- und Sportfreunde Bonn 05 e.V. als Reverenz an den modernen Mehrsportverein
  • Die SSF Bonn richten in der Beethovenhalle die Deutschen Senioren Tanzmeisterschaften aus. Dabei werden die SSF Tänzer Bernd und Sabine Lips Deutsche Meister.

1979

  • Verlängerung des Überlassungsvertrages zwischen der Stadt Bonn und den SSF Bonn für das Schwimmbad im Sportpark Nord um weitere 10 Jahre.
  • Prof. Karl Carstens wird Bundespräsident. Er ist seit vielen Jahren Mitglied der SSF Bonn.

1980

Jubiläumsveranstaltung
Festakt am 17.05.1980: Ehrenvorsitzender Hermann Henze mit Exmeistern, Festredner Prof. Klaus Steinbach und Präsident Dr. Hans Riegel
  • 75-jähriges Vereinsjubiläum
  • Nachdem er 30 Jahre lang das Amt des Vorsitzenden inne hatte, tritt Hermann Henze bei der Wahl des Vorstandes nicht wieder an. Neuer Vorsitzender wird der bisherige stellvertretende Vorsitzende Werner Schemuth. Hermann Henze wird zum Ehrenvorsitzenden der SSF Bonn ernannt.
  • 8 – 11. Mai: Sportwoche anlässlich des 75 jährigen Jubiläums.
  • Die Geschäftsstelle zieht in die Kölnstr. 313 a. Harald Friese wird hauptamtlicher Geschäftsführer des Vereins.
  • Das von Beginn an immer wieder schadhafte Sportbecken im Sportpark Nord wird von der Stadt Bonn mit einer Folie versehen.