Chronik 2005-2010

2005

  • Die SSF feiern ihr 100-jähriges Bestehen und starten mit einer Rekordzahl von mehr als 7500 Mitgliedern ins Jubiläumsjahr.
  • 11.-13.02.2005
    Das 7. Internationale Schwimmfest im Frankenbad gerät zum perfekten Auftakt des Jubiläumsjahres. Die Organisatoren verzeichnen eine Rekordzahl von Teilnehmern und Meeting-Rekorden und mit Präsident Klaus Steinbach (in den 70er Jahren einer der Top-Schwimmer der SSF) einen prominenten Besucher. Unter 32 teilnehmenden Vereinen könne die SSF die Gesamtwertung für sich entscheiden.
  • 01.-03.07.2005
    Die SSF Bonn tragen die 37. Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen, Kunstspringen und Synchronschwimmen aus. An drei Wettkampftagen steigen insgesamt 1.300 Aktive ins Becken und erringen 35 deutsche und 11 Europa-Rekorde. Auch hier werden die SSF mit 15 Gold-, 13 Silber- und 14 Bronzemedaillen souveräner Sieger in der Gesamtwertung.
  • 16.-20.08.2005
    Bei den Europameisterschaften der Masters in Stockholm gewinnen Jürgen Arck (AK 50) und Ingeborg Seidel (AK 55) den Europameistertitel im Freiwasserschwimmen über 3 km bzw. 200m Brustschwimmen.
  • August 2005
    Sensationeller Erfolg für Lena Schöneborn und Elena Reiche: Zusammen mit der Berlinerin Kim Raisner gewinnen sie in der Staffel Gold bei den Weltmeisterschaften der Frauen im Modernen Fünfkampf in Warschau. Für Lena Schöneborn ist es das zweite WM-Gold innerhalb weniger Wochen: In Moskau war die 19-jährige bereits Junioren-Weltmeisterin im Einzel geworden.
  • 03.09.2005
    So viele Besucher wie nie zuvor kommen zum Festival der SSF auf den Bonner Münsterplatz – rund 30.000 Bonner wollen sich über den mitgliederstärksten Verein ihrer Stadt informieren.
  • 15.10.2005
    Mit der größten Gruppe der Vereinsgeschichte nehmen die SSF Bonn am legendären Ironman auf Hawaii teil. Sechs Triathleten stellen sich der Langdistanz-Weltmeisterschaft über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und der Marathon-Laufstrecke.
  • 25.10.2005
    Die SSF Bonn nehmen die Ernennungsurkunde zum Sonderstützpunkt Schwimmen "Bonn-Erftstadt-Köln" entgegen. Dieser war zum 1. Juli 2005 eingerichtet worden und ist nach Essen, Wuppertal und Dortmund der vierte Sonderstützpunkt des Schwimmverbandes Nordrhein-Westfalen

2006

  • Am 1. Januar nimmt die Sport-Service-Bonn GmbH ihre Arbeit auf - damit ergeben sich für den Verein weitere Gestaltungsmöglichkeiten in den Bereichen Sponsoring, Marketing und Event-Organisation. Gleichzeitig erbringt die Sport-Service-Bonn GmbH Dienstleistungen für andere Vereine und Unternehmen.
  • Januar 2006
    Nachdem Schäden an der Hallendecke entdeckt werden, muss das vereinseigene Schwimmbad im Sportpark Nord Ende Januar vorrübergehend geschlossen werden. Eine Gefahr für die Nutzer besteht nicht; gemeinsam mit vielen freiweilligen Helfern gelingt es den Mitarbeitern des Städtischen Gebäudemanagements innerhalb weniger Tage, das Schwimmbad wieder nutzbar zu machen.
    Verantwortliche des Vereins und der Stadt führen Gespräche über eine mögliche Änderung des seit Jahrzehnten bestehenden Nutzungsvertrags für das Schwimmbad im Sportpark Nord und einen zusätzlichen Beitrag des Vereins zur Entlastung des städtischen Haushalts.
  • Februar 2006
    Beim Mitte Februar ausgetragenen Internationalen SSF-Meeting im Bonner Frankenbad gehen mehr als 600 Aktive aus 40 Vereinen und 7 Nationen insgesamt mehr als 3.000 Mal an den Start. Mit 22 Meeting-Rekorden sei der Wettkampf das „beste SSF-Jugendschwimmfest aller Zeiten“ gewesen, heißt es in der Lokalpresse.
  • April 2006
    Ende April feiern die SSF Richtfest im neuen Fitness-Studio und die Herrenmannschaft der SSF Fortuna Bonn den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga.
  • Mit einer Rekordleistung erringt die 15-jährige Nadiya Koyuncu den Deutschen Meistertitel im Mehrkampf; zehn Jahre nach ihrer Gründung freut sich die Leichtathletikabteilung über den ersten Meistertitel in ihrer Geschichte.
  • Das neue Fitness-Studio des Vereins wird Ende August offiziell eröffnet - eine der größten Baumaßnahmen in der Vereinsgeschichte findet damit ihren Abschluss. In den dafür erforderlichen Umbau des vereinseigenen Bootshauses hat der Club mehr als 500.000 Euro investiert und bereits nach wenigen Monaten trainieren knapp 200 neue Mitglieder in der Rheinaustraße 269.
  • Vier SSFler gehen bei den Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii an den Start, dem wohl spektakulärsten Triathlon-Wettkampf weltweit.
  • Seit September kann man bei den SSF die Sportart Kyudo betreiben - Bogenschießen auf japanische Art.
  • SSF-Schwimmerin Nina Schiffer gelingt ein toller Einstieg auf internationaler Ebene - mit neuer persönlicher Bestzeit und zudem deutschem Alterklassenrekord erringt sie bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Helsinki den 18. Platz. Schiffer war für die Anfang Dezember ausgetragene EM nominiert worden, nachdem sie bei den Deutschen Wintermeisterschaften in Hannover die Silbermedaille gewonnen hatte.
  • Leni Henze, eine der prägenden Figuren im Vereinsleben der Schwimm- und Sportfreunde, stirbt am 31. Dezember 2006 im Alter von 92 Jahren – unter ihrem Mädchennamen Lohmar errang die Schwimmerin als erste SSF-Athletin eine Medaille bei den Olympischen Spielen und dank ihres Engagements waren die SSF Bonn zu Beginn der 60er Jahre der erste deutsche Schwimmverein, der Schwimmkurse für Kleinkinder anbot.

2007

  • Besondere Ehrung für den Vereinsvorsitzenden: Michael Scharf wird im März die NRW-Sportplakette verliehen. Diese höchste sportliche Auszeichnung des Landes erhält er für eigene sportliche Erfolge und sein langjähriges ehrenamtliches, sportliches Engagement.
  • Mit neuer persönlicher Bestzeit sichert sich Nina Schiffer über 200 Meter Schmetterling bei den 119. Deutschen Meisterschaften in Berlin ihren ersten nationalen Meistertitel. Dies ist jedoch nur der Auftakt einer überaus erfolgreichen Saison, welche die 16-Jährige mit einer Silber- und einer Bronzemedaille bei den Jugend-Europameisterschaften in Antwerpen beenden wird.
  • Alois Gmeiner, Trainer des SSF-Nachwuchses in der Leichtathletik, wird vom Vereinsvorstand zum »Trainer des Jahres 2007« gekürt. Zu seinen Schützlingen gehört unter anderen die 16-jährige Nadiya Koyuncu, die im Vorjahr den Deutschen Meistertitel im Blockwettkampf erringen konnte.
  • Freuen dürfen sich auch die Modernen Fünfkämpfer: Mit dem neuen Schießstand unter der Tribüne im Sportpark Nord können 27 Sportler zeitgleich trainieren und haben sich die Bedingungen für Wettkämpfe ein weiteres Mal verbessert.
  • Der ersten Damenmannschaft der SSF Fortuna Bonn gelingt der Aufstieg in die Regionalliga, die dritthöchste Volleyball-Liga Deutschlands. Für das Team um Trainer René Papenfuß, dem »Trainer des Jahres 2006«, ist dies der sechste Aufstieg in eine höhere Spielklasse in Folge.
  • Während der Sommerferien erfährt das Schwimmbad im Sportpark Nord eine umfangreiche Renovierung. Dazu gehören auch letzte Sanierungsarbeiten an der Hallendecke.
  • Mit 18 Gold-, 8 Silber- und 7 Bronzemedaillen kehren die Mastersschwimmer der SSF Bonn von den Deutschen Meisterschaften auf der »Kurzen Strecke« zurück. Ulla Held erringt in der Altersklasse 75 vier Goldmedaillen und ist damit eine der erfolgreichsten Schwimmerinnen der Veranstaltung. In der eigenen Mannschaft wird sie nur noch von Corinna Richter übertroffen, die sechsmal Gold und einmal Bronze gewinnt. Drei Silber- und 2 Bronzemedaillen erschwimmen die SSF-Masters auch bei den Europameisterschaften in Slowenien.
  • Die »SSF Dragons« sichern sich auf dem Kleinfeld zum zweiten Mal nach 2005 die Deutsche Meisterschaft im Unihockey.
  • Einen sportlichen »Höhenflug« startet Lena Schöneborn, die in Berlin bei der Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf die Silbermedaille erringt und damit für den größten Erfolg der SSF-Fünfkämpfer seit 25 Jahren sorgt. Die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking hatte sie sich bereits mit einem vierten Platz bei den Europameisterschaften in Riga gesichert und souverän gewinnt sie zum zweiten Mal die Deutsche Meisterschaft. Bei der Kür der besten deutschen Nachwuchssportler des Jahres 2007 wird die Studentin für diese Leistungen mit Platz 2 belohnt.
  • Hans Jörg Kuck wird Biathle-Europameister in der Altersklasse Masters A und erringt bei den Biathle-Weltmeisterschaften den 4. Platz. Sein Teamkollege Leo Großer gewinnt bei den Biathle-Europameisterschaften die Silbermedaille in der Altersklasse Masters B
  • Die SSF Bonn übernehmen die Trägerschaft des neu eingerichteten Offenen Ganztagsangebotes an der Karlschule.
  • Am 20. September wird der 33-jährige Rico Fenoglio bei der Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten der Schwimm- und Sportfreunde Bonn gewählt. Neu im Amt ist seither auch Prof. Jürgen Reul – der Mediziner wird zum ersten Anti-Doping-Beauftragten des Vereins ernannt.
  • Lena Schöneborn belegt hinter Magdalena Neuner Platz 2 bei der Wahl zum Juniorsportler des Jahres des DOSB.
  • Am 10.12.2007 begrüßen die SSF Bonn ihr 8000stes Mitglied.

2008

  • Vom 01.03. – 08.03. veranstalten die SSF Bonn die erste Gesundheitswoche im Sportpark Nord.
  • Die SSF Bonn erhalten das Grüne Band der Dresdner Bank für ihre vorbildliche Arbeit im Bereich Antidoping. Außerdem wird die Fünfkampfabteilung für ihre gute Nachwuchsarbeit mit dem Grünen Band der Dresdner Bank ausgezeichnet.
  • Lena Schöneborn gewinnt die Goldmedaille im Modernen Fünfkampf bei den Olympischen Spielen in Peking.
  • Johannes Maringer wird im Kyudo Europameister im Einzel und mit der Mannschaft.
  • Die Mastersschwimmerin Katja Braschoß gewinnt drei Goldmedaillen bei den Mastersweltmeisterschaften im australischen Perth über 100 m Brust, 200 m Brust und 200 m Lagen und zusätzlich zweimal Bronze über 200 m Freistil und 50 m Brust. Monika Warnusz wird Dritte über 100 m Brust und 200 m Brust.
  • Die Floorballer werden mit ihrer 1. Herrenmannschaft zum dritten Mal Deutscher Meister im Kleinfeld.

2009

  • Die Mädchen der Jugend B werden Deutscher Mannschaftsmeister im Schwimmen.
  • Die Floorballer werden mit ihrer 1. Herrenmannschaft wieder Deutscher Meister im Kleinfeld. Das Großfeldteam steigt in die 2. Bundesliga auf.
  • Bei den Weltmeisterschaften im Modernen Fünfkampf gewinnt Lena Schöneborn Bronze im Einzel und Gold mit der Mannschaft.
  • Am 13.09. veranstalten die SSF Bonn zum ersten Mal einen Citylauf in der Bonner Innenstadt.

2010

  • Maxime Junghänel erkämpft sich die Silbermedaille bei den Deutschen Judomeisterschaften in der Altersklasse U 17.
  • Die 4 x 200 m Freistilstaffel der AK 240 gewinnt die Goldmedaille bei den deutschen Mastersmeisterschaften in der Weltrekordzeit von 13:50,54 min. (Monika Warnusz, Brigitte Obergfell, Margret Hanke und Maike Schramm).
  • Nachdem die dringend notwendige Sanierung des Sportbeckens im Schwimmbad im Sportpark Nord von der Stadt Bonn immer wieder verschoben wird, bieten die SSF Bonn Anfang 2010 an, die Wanne in 2010 auf Kosten des Vereins zu sanieren und mit einer neuen Schutzfolie auszustatten, um so die Haltbarkeit der Aluminiumwanne mittelfristig zu garantieren und der Stadt die alljährlichen Kosten für die Reparaturarbeiten zu ersparen (30.000 € - 50.000 € pro Jahr). Einzige Bedingung ist, dass die SSF Bonn wieder Rechtssicherheit in Form eines langfristigen Badvertrages erhalten. Mit dem Hinweis auf die seit langem bekannte Tatsache, dass die Wasserwerte nicht den geänderten DIN Normen entsprechen, wird dieses Vorhaben im Juni 2010 vom Städtischen Gebäudemanagement gestoppt.
  • Die 1. Herrenmannschaft der Floorballer steigt in die 1. Bundesliga auf.
  • Lena Schöneborn gewinnt die Weltcups in Berlin, Budapest und Mexiko sowie den Gesamtweltcup im Modernen Fünfkampf. Bei der WM gewinnt sie die Bronzemedaille in Einzel und mit der Mannschaft, bei der EM Gold mit der Mannschaft und Silber im Einzel und mit der Staffel.

Zurück