Chronik 1905-1955

03.02.1905

  • Der Bonner Schwimmverein (BSV) wird aus der Taufe gehoben. Die Gründungsversammlung findet im Hofrestaurant »Hähnchen« statt. Vier Jahre später, am 8. Juli 1909, wird der Bonner Damenschwimmverein gegründet, denn der BSV war eine reine Männergesellschaft.
  • Es entwickelt sich eine enge Bindung der Damen zum Bonner Schwimmverein, und ab 1910 werden die meisten geselligen und sportlichen Veranstaltungen von beiden Vereinen gemeinsam aufgezogen. Der Damenschwimmverein gliedert sich nach 12-jährigem Eigenleben dem BSV an.

1909

  • Die eher leistungssportlich orientierten Schwimmer gründen 1909 den Schwimm Club »Salamander«. BSV und Salamander entwickeln in den Folgejahren eine sportliche Rivalität bis in die 30er Jahre.

1925

  • Schwimmer gründen einen weiteren Verein, den »Schwimm-Sport Club Bonn«. Dieser bleibt allerdings ein Sieben-Monats-Kind und geht dann mit »Salamander« zu den Vereinten Wasserfreunden Bonn 09 zusammen.

1928

  • Gründung der Bootsabteilung, der heutigen Kanuabteilung.

14.08.1936

  • Leni Henze, geb. Lohmar, erringt die Silbermedaille auf den Olympischen Spielen in Berlin in der 4x100 m Freistilstaffel.

14.04.1937

  • Zusammenschluss der beiden Vereine zu den Schwimmsportfreunden Bonn 05 e.V. Großen Anteil auf Seiten des Bonner Schwimmvereins haben Heinz Bernards, Enke Brünker und Peter Schell, bei den Wasserfreunden sind es Walter Napp, Hermann Henze und Ferdy Schluch. Der neue Club hat 141 erwachsene und 181 jugendliche Schwimmer.

1955

  • 50-jähriges Vereinsjubiläum
Vorstand um 1950
Der Vorstand (circa 1950): W. Napp, E. Weigelt, W. Schemuth, H. Möslein, H. Bernards, F. Müller, P. Schmitz, W. Werner, H. Henze, M. Liessem, J. Möslein

Zurück